Home » Trekking-Special

Westweg-Trek: Was gut war..,

28 Juni 2010 5 Kommentare
 Dieser Artikel ist Teil 15 von 16 in der Serie Westweg-Trek 2010

5 Kommentare »

  • Rainer sagt:

    Sehr gut und wichtig, hoffentlich wird dies von vieln Wanderkameraden gelesen

  • Jörg sagt:

    Ich werde in den Pfingstferien ( 26.05.-08.06. ) den Weg laufen .
    Frage : ich will keinen Schlafsck mitnehmen nur ein bivy und ein Inlett , wie „kalt ist es Nachts“ ? Die Wärmeempfindlichkeit ist bei jedem anderst aber geht das ohne Schlafsack ?

  • Rainer sagt:

    Überleben kann man das schon, aber ob das noch Spass macht? Unter Umständen musst Du im Hochschwarzwald sogar noch mit Frost, Eis und Schnee rechnen..!

  • Marion sagt:

    Guten Morgen,
    ich habe mit Begeisterung euren Bericht gelesen.
    Auch ich war vor ein paar Jahren im Mai von Hausach- Muggenbrunn auf dem Westweg und habe die Wanderung sehr positiv in Erinnerung.
    Da ich alleine unterwegs war und auch lieber zelten wollte, suchte ich nach Campingplätzen, die leider sehr gestreut waren und zuätzliche KM erforderten .( Michelshof, Titisee, Muggenbrunn)
    Hattet ihr keine Probleme in den Wetterschutzhäuschen zu übernachten ?
    Ich werde mir nun nochmal euren Bericht studieren, und nächstes Jahr geht es für mich wieder auf den Westweg.

    Negativ fand ich übrigens die Strecke, die lange parallel der Hauptstrasse lief….

    Viel Spass weiterhin bei euren Wanderungen
    Marion

  • Wanderhans sagt:

    Danke für den ansdchsaulichen und mit schönen Bildern geschmückten Bericht! Alle, die auf dem Westweg immer ein ordentliches Abendessen, ein Bett, morgens eine warme Dusche und Brötchen mit feinem Bohnenkaffee haben möchten, guckt mal in meine www-Seite. Auch „die Kunst des Weglassens“ oder Minimalismus, wie hier im Fazit schöon angedacht, findet Ihr dort.
    So oder so – viel Spass beim Wandern und –
    frohen Wandergruß aus ‚em Saarländche
    Hans