Home » Archiv

Artikel getagged mit: Hornisgrinde

Trekking-Special »

[27 Jun 2010 | 2 Kommentare | ]
Westweg-Trek: 6. Etappe
 Dieser Artikel ist Teil 6 von 16 in der Serie Westweg-Trek 2010

28. Mai 2010,

Schwabenrank-Hütte – Zuflucht – Alexanderschanze – Hark: 25,0 km.
Wir haben in dieser Nacht wieder geschlafen, wie tot. Beim Frühstück hole ich meine Wanderstiefel aus dem Schlafsack und bin selbst überrascht: sie sind warm und so trocken, dass ich sie endlich wieder einmal eincremen kann! Natürlich nützen wir das aus, da das Wetter auch heute wieder ziemlich nach Regen aussieht.
Nach dem Frühstück beeilen wir uns, unsere Siebensachen zusammen zu packen und auf die „Piste“ zu kommen. Der Westweg führt unmittelbar neben der Hütte vorbei und weder Claudia, …

Trekking-Special »

[27 Jun 2010 | 3 Kommentare | ]
Westweg-Trek: 5. Etappe
 Dieser Artikel ist Teil 5 von 16 in der Serie Westweg-Trek 2010

27. Mai 2010,
Hornisgrinde – Mummelsee – Ruhestein – Schliffkopf – Schwabenrank-Hütte: 16,0 km.
Trotz einer verregneten, stürmischen Nacht, haben wir erholsam geschlafen. Unser Zelt hat tatsächlich „dicht“ gehalten und auch ein paar heftigen Böen standgehalten. Nur nachts „Müssen-müssen“ ist bei diesem Wetter so richtig eklig!
Beim Frühstück prasselt immer noch kräftiger Regen auf unser Denali und ein vorsichtiger Blick hinaus macht uns klar, es wird in nächster Zeit wohl auch nicht aufhören. Daher machen wir uns zuerst einmal einen richtigen Schlachtplan, für das folgende Zusammenpacken.
Es hilft nichts, wir müssen das Zelt …

Trekking-Special »

[27 Jun 2010 | 3 Kommentare | ]
Westweg-Trek: 4. Etappe
 Dieser Artikel ist Teil 4 von 16 in der Serie Westweg-Trek 2010

26. Mai 2010,
Wegscheid-Hütte – Schwarzenbach-Talsperre – Badener Höhe – Unterstmatt – Hornisgrinde: 19,0 km.
Wir haben auch in dieser Nacht wieder hervorragend geschlafen. Irgendwann war das Gewitter dann doch noch gekommen und der Regen hat auch kräftig auf das Hüttendach, direkt über uns, geprasselt. Aber in der Wegscheid-Hütte toll geborgen, war das einfach nur romantisch gewesen.
Beim Frühstück sehen wir dann in einen eher tristen, verregneten Morgen hinaus. Von der Dachrinne plätschert noch immer ein kräftiges Rinnsal auf den Boden, aber auch das vermag uns die Laune nicht zu …