Home » Archiv

Trekking-Special »

[18 Apr 2011 | 6 Kommentare | ]
Abenteuer „Schluchtensteig“ – 1. Etappe
 Dieser Artikel ist Teil 1 von 5 in der Serie Abenteuer "Schluchtensteig"

Unsere 1. Etappe, von Stühlingen nach Aselfingen, erstreckte sich über insgesamt 24,6 km und 774 Höhenmeter im Anstieg.

Aber von Vorne: Sich auf eine Trekking-Tour vorzubereiten, das bedeutet in erster Linie – gut zu packen! Es gilt schließlich für mehrere Tage „autark“ zu sein und daher auch wirklich alles dabei zu haben, was man in dieser ganzen Zeit so benötigt – vom Tempo-Taschentuch, bis hin zum Doppelzimmer (Zelt)!

Trekking-Special »

[19 Apr 2011 | Ein Kommentar | ]
Abenteuer „Schluchtensteig“ – 2. Etappe
 Dieser Artikel ist Teil 2 von 5 in der Serie Abenteuer "Schluchtensteig"

Unsere 2. Etappe, von Aselfingen bis zur Rötenbach-Mündung erstreckte sich über 23,1 km mit 896 Höhenmeter im Anstieg (708 m im Abstieg).

Nach einer ruhigen, erholsamen Nacht, weckt uns das Piepsen des Garmin – es ist 7.00 Uhr! Ein erster Blick hinaus und zum Himmel lässt Gutes verheißen: Blauer Himmel, und die Sonne scheint auch schon. Nur die Wiese ist noch völlig nass vom Tau.

Trekking-Special »

[20 Apr 2011 | 2 Kommentare | ]
Abenteuer „Schluchtensteig“ – 3. Etappe
 Dieser Artikel ist Teil 3 von 5 in der Serie Abenteuer "Schluchtensteig"

Unsere 3. Etappe, von der Rötenbachmündung bis nach Oberkrummen, erstreckte sich über insgesamt 24,1 km mit 866 Höhenmeter im Anstieg (487 m im Abstieg).

Bis der Garmin um 6.00 Uhr piepste, war es eine ruhige Nacht gewesen. Mein Fuß ist weder dick aufgeschwollen, noch wurde ich von Schmerzen am Schlafen gehindert. Irgendwann musste ich mal „raus“ und stellte dabei sogar erleichtert fest, dass ich ihn auch wieder ohne Beschwerden belasten kann!

Trekking-Special »

[21 Apr 2011 | 4 Kommentare | ]
Abenteuer „Schluchtensteig“ – 4. Etappe
 Dieser Artikel ist Teil 4 von 5 in der Serie Abenteuer "Schluchtensteig"

Unsere 4. Etappe, von Oberkrummen zur Hohwehraschlucht, 28,6 km mit 799 Höhenmeter im Anstieg (970 m im Abstieg).

Es war eine saukalte Nacht gewesen, mit Temperaturen unter -3°C! Trotzdem haben wir gut und wohlig-warm geschlafen. Dass die Landschaft draußen sogar etwas „gezuckert“ ist, bekommen wir erst nach dem Aufstehen mit.
Deswegen ändert sich aber nichts am eigentlichen Tagesablauf. Höchstens, dass Claudia zum Frühstück ihre dünnen Odlo-Handschuhe trägt!

Trekking-Special »

[23 Apr 2011 | Kein Kommentar | ]
Abenteuer „Schluchtensteig“ – 5. Etappe
 Dieser Artikel ist Teil 5 von 5 in der Serie Abenteuer "Schluchtensteig"

Die Nacht im Bachbett der jungen Wehra war ruhig gewesen, trotzdem habe ich schlecht geschlafen. Immerzu träumte ich von irgendwelchen Hochwassern, die durch die steile Schlucht herunter kommen könnten.
Natürlich sollte man eine solche Gefahr nicht unterschätzen, aber an unserem Biwak-Platz hätten wir selbst bei einem schnell steigenden Hochwasser noch genügend Zeit gehabt, in aller Ruhe unser Zelt abzubauen und zusammen zu packen!