Home » Allgemein

Von wegen Winterpause, bald geht’s wieder los: „Schneeschuh-Wandern“..!

2 Oktober 2009 2 Kommentare

Claudia in der letztjährigen Saison am Wildsee bei Kaltenbronn: Pulverschnee und Sonne - Herz, was willst Du mehr..?

Ein kleiner Vorgeschmack auf die kommende Saison!

Claudia und ich sehen dem Herbst mit einem lachenden und einem weinenden Auge entgegen: einerseits werden wir die wärmere Wanderzeit bestimmt vermissen, andererseits freuen wir uns aber auch riesig darauf, endlich mal wieder die Schneeschuhe anschnallen zu dürfen! Der folgende Bericht soll über diesen kurzweiligen Winterspaß etwas näher informieren und mit tollen Bildern natürlich auch dazu motivieren, es vielleicht doch einmal selbst zu versuchen..!

Wer „Schneeschuhe“ hört, der denkt wohl unwillkürlich an die riesigen Tennisschläger unter den Füßen amerikanischer Trapper, wie in „Wolfsblut“ gezeigt. Nun, auch wenn dieses Prinzip noch immer stimmt, die Technik hat sich inzwischen natürlich weiterentwickelt und die modernen Schneeschuhe sind deutlich kleiner, leichter und handlicher geworden. Und sie bestehen auch nicht mehr aus Holz und Lederriemen, sondern längst aus Aluminium, Plastik und Carbon und besitzen zudem Eiskrallen aus gehärtetem Stahl. Nicht mal „breitbeiniger“ gehen muss man noch mit ihnen, die richtige Technik vorausgesetzt! Allerdings ist es, je nach Schneelage, manchmal auch recht anstrengend…

Unterwegs auf tiefverschneiten, unberührten Waldwegen - hier fühlt man sich "alleine auf der Welt"! Aber was bringt einen dazu, sich im Winter (freiwillig!) solche Dinger unter die Füße zu schnallen und dann mit ihnen in den tiefen Schnee zu stapfen?

Nun, wer sich das Bild links einmal näher betrachtet, der wird es vielleicht ahnen: mit Schneeschuhen sucht man die Ruhe und die Einsamkeit – und man findet sie! Schon nach 10 Minuten hat man manchmal das Gefühl, völlig alleine zu sein, auf dieser Welt. Das ist dann auch nicht mehr vergleichbar, mit dem klassischen „Langlauf“, denn keine Loipe hat man völlig für sich alleine. Tief verschneite Waldwege hingegen, meistens schon!

Und im tiefen Schnee geschieht noch etwas: die Akustik ändert sich. Oft hört man rein gar nichts mehr, außer sich selbst. Das ist dann richtiges Abschalten.., um wieder sauber zu werden im Kopf..! Erholung pur!

Wer im Winter die unberührte Natur aufsucht, sollte zwei wichtige Dinge jedoch niemals außer Acht lassen: den Naturschutz und die eigene Sicherheit!

1.) Naturschutz: wer Natur sucht, sollte sie auch erhalten! Das Wild leidet in der kalten Jahreszeit natürlich und hat keine Kraftreserven für sinnlose Fluchten übrig. Daher bitte stets auf den breiten Wegen bleiben und den Tieren auch nicht nachstellen! Von Futter-Krippen unbedingt ganz fernbleiben!

2.) Die eigene Sicherheit: wer auf Schneeschuhen unterwegs ist, entfernt sich auch im Winter recht schnell von menschlichen Siedlungen. Wo einem jedoch im Sommerhalbjahr noch immer vereinzelte Wanderer begegnen, ist man im Winter wirklich absolut alleine! Das ist einerseits sehr schön, andererseits kann man nun aber auch keine Hilfe mehr erwarten, wenn etwas passiert! Ein (geladenes!) Handy sollte man natürlich immer dabei haben, sich jedoch keinesfalls darauf verlassen! Was ist, wenn ausgerechnet im Notfall mal wieder kein Netz da ist? Daher niemals(!) alleine gehen, denn durch die herrschende Kälte könnte das, bei einem Unfall, rasch lebensgefährlich werden!

20090225-P103092520090225-P103091720090225-P1030922

Und mit diesem Thema sind wir dann auch schon bei der notwendigen Ausrüstung angekommen. Wer im Winter Schneeschuh-Wandern möchte braucht zunächst einmal eine ganz normale, jedoch wintertaugliche, Wanderausrüstung! Dazu gehören: hohe, wasserdichte und gefütterte Wanderstiefel, warme Socken, lange Funktions(!)-Unterwäsche, einen dicken, oder besser, mehrere dünne Fleece-Pullis übereinander, eine Wind-, und Wasser-abweisende, gefütterte Wanderhose und eine warme, wasserdichte Jacke mit Kapuze. Am Besten aus GoreTex. Und nicht vergessen: einen mittelgroßen Rucksack.

Angezogen wird sich am besten nach dem „Zwiebelschalen“-Prinzip. Viele dünnen Schichten sind immer besser, als nur eine Dicke! Meist kommt man nach einer Weile ins Schwitzen und kann dann leicht eine, oder mehrere „Schichten“ ausziehen und im Rucksack verstauen.

20081214-P1030600

Und damit sind wir auch schon beim nächsten Thema: dem „Schwitzen“. Wer im Winter draußen schwitzt, der friert sehr schnell! Daher bitte unbedingt Funktions-Unterwäsche tragen, die den Schweiß nach außen abführt. Baumwolle saugt den Schweiß nicht nur auf, sondern hält ihn auch fest. Daher ist sie für das Schneeschuh-Wandern völlig ungeeignet! Auch Bluejeans sind ein absolutes „No-Go“! Die sehen nämlich nicht nur cool aus, sondern sind es meistens auch schnell. Spätesten dann, wenn sie nass werden! Den Abschluss bilden dann noch ein paar Gamaschen und das ist ebenfalls ein „Muss“, denn nur sie können verhindern, dass uns Schnee von oben in die Schuhe dringt.

20090321-P104011120090320-P104006720090320-P1040065Ein mittlerer Rucksack gehört ebenfalls zur Standard-Ausrüstung beim Schneeschuh-Wandern, denn wer unter solchen Temperaturen, abseits von Ansiedlungen unterwegs ist, der sollte eigentlich auch auf alles vorbereitet sein, was eventuell passieren könnte. Eine Thermoskanne mit heißem Tee, ist daher obligatorisch. Aber auch etwas Verpflegung (Energieriegel), Wechselwäsche und eine Rettungsdecke wiegen nicht viel und was einem im Notfall fehlt, weiß man ja ohnehin immer erst, wenn man es unbedingt bräuchte! Denkt vielleicht beim Packen einfach daran, dass notfalls einer von Euch Hilfe holen muss, während der andere so lange irgendwo im Schnee sitzt und wartet! Und was zu diesem Warten dann gebraucht wird, das sollte auch unbedingt im Rucksack sein!

20081123-P1030568Kommen wir nun zu den Schneeschuhen selbst:

Bevor Ihr Euch gleich eigene kauft, würden wir empfehlen, zuvor doch erst mal welche auszuleihen. Zum Beispiel im „Haus der Natur„, am Feldberg. Dort könnt Ihr sogar an geführten Touren teilnehmen (unbedingt telefonisch reservieren 07676/93 36 30! Preise am Ende des Berichtes.) und werdet dabei natürlich auch gleich richtig in die Materie eingeführt. Vor allem aber könnt Ihr preiswert ausprobieren, ob Euch das Schneeschuh-Gehen überhaupt Freude bereitet. (So, oder so! In jedem Fall ist der Ausflug eine kleine Abenteuer-Tour für die ganze Familie und unterstützt auch noch das Naturschutz-Zentrum Feldberg.)

Bei einer solchen Schnupper-Tour bekommt man zudem auch sehr schnell ein Gefühl dafür, was die eigenen Schneeschuhe später einmal können sollen: wollt Ihr mit ihnen beispielsweise nur am Sonntagnachmittag, in der verschneiten Wiese, hinter dem Haus herum tollen, oder wollt Ihr damit richtige Touren unternehmen? Überwiegend nur in der Ebene, oder manchmal auch in steilerem, vielleicht sogar vereisten Gelände? Diese Dinge solltet Ihr unbedingt entscheiden, bevor(!) Ihr viel Geld für eine eigene Ausrüstung ausgebt.

20090215-P103076520090321-P1040094-220090321-P1040099-3Claudia und ich haben uns im letzten Jahr für Schneeschuhe aus Kunststoff der Marke INOOK-OX-1″Carbon“ und INOOK-OX-1 „Lady“ entschieden und sind damit sehr zufrieden. Sie haben beide eine fixierbare, sehr stabile Touren-Bindung mit einer arretierbaren Steighilfe. Mit ihnen unternahmen wir in der letzten Saison 21 Touren, in teilweise recht extremen Gelände. Aber egal wie es kam, flach oder steil, Pulverschnee, Harsch, oder blankes Eis, wir waren mit ihnen immer sicher unterwegs gewesen! Und wir hatten bisher nicht  einen einzigen Schaden an ihnen! Die Schneeschuhe unserer Freunde, meist preiswertere Modelle mit Alurahmen und Riemen-Bindungen aus Gummi, waren hingegen alle schon des Öfteren Reparatur-bedürftig!

Ein kleiner Tipp noch für den Kauf: ganze Schneeschuh-Sets, bestehend aus Schneeschuhen, Teleskop-Stöcken und Gamaschen, sind meist deutlich billiger, als Einzelkäufe. Es müssen ja auch nicht gleich GoreTex-Gamaschen sein! Preise vergleichen!

20090121-P103065220081123-P1030570

Und erlaubt uns bitte abschließend, auch noch ganz deutlich vor Leichtsinn zu warnen: Schneeschuh-Wandern ist ein tolles Outdoor-Abenteuer und eigentlich völlig ungefährlich. Aber selbst am gut erschlossenen Feldberg kommen in jedem Winter Menschen ums Leben. Auch hier kann das Wetter innerhalb nur weniger Minuten völlig umschlagen und dann hat man plötzlich Mühe, auf dem Wanderweg zu bleiben! Auf solche Dinge sollte man daher stets vorbereitet sein und wer am Grüblesattel von einem „White-out“ überrascht wird (Den gibt es hier wirklich, siehe Foto!), der sollte besser darauf vorbereitet sein und einen Kompass griffbereit haben! Denn nur der hilft Euch dann noch sicher, von den gefährlichen Schneewechten, auf der Nordseite, fern zu bleiben!

Wer sich jedoch mit der Materie nur ein wenig auseinander setzt, der wird weder sich, noch andere gefährden. Und er wird dem Naturschutz in einer Weise Rechnung tragen, dass wir unserem tollen Hobby auch in den nächsten Jahren noch, mit ruhigem Gewissen, nachgehen können!

Nachfolgend noch die derzeit geplanten Preise (Stand: 1. Oktober 09) für geführte Schneeschuh- Wanderungen des Hauses der Natur im kommenden Winter. Angegeben sind jeweils Komplettpreise pro Person incl. Schneeschuhverleih und Teleskopstöcke. Der Verzehr auf einer Hütte (große Schneeschuhwanderung) ist nicht im Preis enthalten.

  1. Kleine Schneeschuhwanderung (ca. 2,5 Std., keine Hütteneinkehr, freier Termin für angemeldete Gruppen)
    9,80 €                    Erwachsene Wochentag
    10,90 €                 Erwachsene Wochenende / Feiertag
    6,80 €                   Kinder und Jugendliche Wochentag
    7,60 €                    Kinder und Jugendliche Wochenende / Feiertag
  2. Große Schneeschuhwanderung (ca. 5 Std., mit Hütteneinkehr, freier Termin für angemeldete Gruppen)
    16,50 €                 Erwachsene Wochentag
    18,60 €                 Erwachsene Wochenende / Feiertag
    11,60 €                 Kinder und Jugendliche Wochentag
    13,10 €                 Kinder und Jugendliche Wochenende / Feiertag
  3. Große Schneeschuhwanderung (ca. 5 Std., mit Hütteneinkehr, fester Termin nur für Einzelpersonen / Paare / Familien)
    immer Sonntag, 12:00 Uhr
    14,90 €                 Erwachsene
    10,40 €                 Kinder und Jugendliche

Die Preise für den Schneeschuhverleih ohne Führung stehen noch nicht sicher fest, werden sich aber voraussichtlich um die 12,50 € (Erwachsene, 1 Tag) bewegen.

Parken: im Winter kostenlos, direkt am Haus der Natur!

Googlemaps

2 Kommentare »

  • Schneeschuh-Läufer sagt:

    Ich bin begeistert von den tollen Bildern in diesem Bericht…die machen noch mehr Lust auf Schneeschuhtouren als ich ohnehin schon hatte!

    Sind auch für 2010/2011 ähnliche Touren des Hauses der Natur angekündigt?

  • Rainer sagt:

    Hallo Schneeschuhläufer, danke für Dein Lob zu den Bildern! Wir gehen davon aus, dass auch in diesem Winter wieder Schneeschuh-Touren über das Haus der Natur am Feldberg angeboten werden. Auch wir werden diesen Winter dem Schneeschuh-Wandern einen ganz besonderen Platz bei Rainer & Claudia einräumen!

    Lieben Gruß, Rainer

Schreibe doch einen Kommentar!

Schreibe hier einen Kommentar, oder Trackback von Deiner eigenen Website. Du kannst auch diese Kommentare als RSS-Feed abonnieren.

Du kannst folgende Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Auf dieser Seite können Gravatars verwendet werden. Um deinen eigenen Gravatar zu bekommen, registriere Dich auf Gravatar.