Home » Allgemein

Später Schnee am Kaiserstuhl

26 März 2013 3 Kommentare

IMG_0153„Oh nein..!“, rutscht mir über die Lippen, als ich morgens zum Schlafzimmerfenster hinaus sehe: „Es hat geschneit..!“ Dabei wollten wir heute doch am Kaiserstuhl Küchenschellen fotografieren.
„Macht nix..!“, brummt Claudia aber völlig erhaben unter den warmen Daunen hervor, „Am Kaiserstuhl unten hat es bestimmt nur geregnet..!“
Unten meint: In der Rheinebene, auf 450m NN. Der Kaiserstuhl liegt knapp 600m Höhenmeter tiefer, als wir hier oben, in Neustadt.

IMG_0147Zuerst mag ich mich nicht so recht mit dem triesten Grau da draußen anfreunden, aber Claudia hat heute frei und möchte unbedingt etwas unternehmen! Und irgendwann lasse ich mich dann auch breitschlagen und richte ziemlich lustlos meine Fotoausrüstung zusammen. Was soll man bei dieser Waschküche schon fotografieren?
Noch ein gemütliches Frühstück, das sich irgendwann auch nicht mehr länger hinauszögern lässt, dann drängt Claudia zum Aufbruch. Wir tragen unsere Sachen zum Auto und haben weder ein Vesper, noch heißen Tee dabei. Es soll ja nur ein „Spaziergang“ werden.

IMG_0230Die Fahrt hinunter, nach Freiburg vergeht mit Plaudern. Der Schnee wird zunehmend weniger und das Außenthermometer steigt auf 2,5°C! Dann, direkt hinter dem Ortsausgang von Bötzingen, ruft Claudia plötzlich laut:
Der Kaiserstuhl ist weiß..!
Ich selbst kann noch nichts sehen, da sich der Buckel schon wieder hinter Nebelfahnen verbirgt und ich mich auf den Verkehr konzentrieren muss. Dann kommt er aber wieder zum Vorschein und ich bin sofort hellwach: Küchenschellen im Neuschnee, das bringt bei mir eine ungeahnte Motivation zurück! Jetzt hat nämlich die Motiv-Klingel gerade ganz laut geläutet!
Wir parken in Vogtsburg und schultern die Rucksäcke. Von dort aus wollen wir direkt durch die Weinberge zum Haselschacher Buck hinaufsteigen (481m), wo wir ein paar schöne Standorte von Küchenschellen kennen.
Es liegt sogar mehr Schnee, als wir auf Anhieb erwartet hätten und müssen daher aufpassen, nicht aus Versehen Blüten zu zertreten. Aber noch sehen wir keine und auch von den hier sonst so häufigen, wilden Schlüsselblumen, ist noch nichts zu sehen.

IMG_0184
Dafür finden wir hier aber andere Wintermotive: Z. B. Haselkätzchen, die sich dick mit Raureif überzogen, lebhaft im kräftigen Wind bewegen.
Bald geht es ziemlich steil bergauf und vom sonst deutlich sichtbaren Trampelpfad ist bald überhaupt nichts mehr zu erkennen. Wir folgen trotzdem seinem imaginären Verlauf und stehen dann auch bald oben, auf dem Kamm des Haselschacher Bucks.
Mein Rucksack lässt mich nun doch ordentlich pumpen, denn neben dem schweren Vanguard-Stativ habe ich auch heute wieder mein neues EF 100-400mm Zoom dabei. Es wird schließlich Zeit, dass sich die Ausgaben dafür rechtfertigen. Außerdem möchte ich endlich etwas Erfahrung damit bei Aufnahmen im Nahbereich sammeln: Das Teil läßt sich nämlich auf nur 1,8m Distanz focusieren, was dann einer äquivalenten KB-Brennweite von (400mm x 1,6) = 640mm entspricht. Außerdem zeichnet es phantastisch scharf und ist selbst mit dem Autofocus der 600D verdammt schnell!

P1060270IMG_0177P1060269

Wieder einigermaßen zu Atem gekommen, macht sich die Ernüchterung breit: Weit und breit sind keine Küchenschellen zu sehen! Dabei haben uns doch andere Wanderer schon am letzten Freitag bestätigt, dass sie bereits sehr viele gesehen hätten!
Hier am Haselschacher Buck ist sonst unser ganz spezielles „Küchenschellen-Plätzchen“. Und wenn es hier keine gibt, dann haben wir bisher an anderen Stellen am Kaiserstuhl auch keine gesehen.

IMG_0248Etwas gefrustet stapfen wir weiter, zuerst den Hang hinunter und dann links über den Rundweg wieder hinauf, zum Tannenwäldchen am Degenmatt. Unterwegs treffen wir noch einen einsamen Wanderer, der uns erkennt und dann ganz erstaunt fragt: „Ich denke Ihr habt aufgehört..?“ Umso mehr freut er sich dann, als er hört, dass wir wieder zurück sind. So ergreift er die Gelegenheit beim Schopf und holt sich auch gleich noch ein paar Insider-Tips zum Feldberg, für den Sommerurlaub.

Nachdem wir uns verabschiedet haben ziehen wir weiter und wollen eigentlich nur noch auf dem kürzesten Weg hinunter, zum Parkplatz. Inzwischen hat der Wind nämlich deutlich zugenommen und bläst uns recht schmerzhaft Eiskristalle ins Gesicht. Auch Claudia ist inzwischen ausreichend „durchgelüftet“ und hat genug vom späten Wintereinbruch. Den Kopf tief zwischen den Schultern, das Gesicht gesenkt, trotten wir wortlos nebeneinander her. Und dann schimmert da plötzlich etwas ganz zartila aus dem Schnee.
IMG_0263Küchenschellen..!„, rufe ich laut und Claudia bleibt wie angewurzelt stehen. Erst eine, dann zwei und dann immer mehr Büten-Gruppen sehe ich nun, etwas windgeschützt, direkt unterhalb des Weges. Hier am Südhang sind sie wohl etwas Wettergeschützt und haben so einen kleinen Vegetations-Vorsprung gegenüber den anderen Plätzen!

Kennt Ihr dieses Wahnsinnsgefühl vielleicht ebenfalls, wenn schlagartig jeder Unmut vergessen ist? Und jetzt bin ich auch nur noch froh darüber, das schwere Stativ mit dem ebenfalls sauschweren Tele hier heraufgeschleppt zu haben! Fast seelig vor Glück nehme ich den Rucksack und die Kamera-Tasche ab und setze das große Objektiv an die Canon. Claudia gibt mir dabei mit ihrem Körper etwas zusätzlichen Windschutz, um den empfindlichen Sensor zu schützen.Wie sehr habe ich mir diesen Augenblick herbeigewünscht!

IMG_0295

Und schon ein erster Blick durch den Sucher der Canon zeigt mir, dass der Kauf des teuren Teles gerechtfertigt war: Ich kann zu den empfindlichen Pflanzen auf sicherer Distanz bleiben und habe sie trotzdem formatfüllend und gestochen scharf im Bild.  So ist die Gefahr, beim Fotografieren welche von ihnen versehendlich zu zertreten, noch einmal deutlich geringer geworden!

P1060291P1060297IMG_0290

Ich bin völlig vertieft in meine „Arbeit“, als ich plötzlich bemerke, wie Claudia auf dem Weg über mir zu „Joggen“ beginnt und dabei ihre Hände zusammenschlägt. Das Rumstehen lässt sie inzwischen frieren, während mir – so völlig unter Adrenalin – mollig warm ist!
Tatsächlich ist es aber heute sogar hier am Kaiserstuhl saukalt! Obwohl wir mit langer Unterwäsche, Handschuhen und Mützen eigentlich auf Kälte eingestellt waren, die Feuchte, kalte Luft geht uns bald durch und durch. Und kaum durch Claudia’s Verhalten darauf aufmerksam geworden, spüre ich die Kälte ebenfalls wieder.

IMG_0311

Wir packen zusammen..!„, rufe ich Claudia zu, die mir auf Ihrer „Aufwärm-Runde“ gerade wieder entgegen kommt und nur dankbar nickt. Ich zeige Ihr im Display noch ein paar Fotos unserer Ausbeute, dann drückt sie sich erneut neben mich, um mir wieder Schutz zum Objektiv-Wechsel zu geben. Ich packe zügig ein und schultere Rucksack und Tasche, dann marschieren wir zur Wegekreuzung mit der Schutzhütte und folgen dem Hohlweg hinunter, nach Vogtsburg zu unserem Auto. Was für ein toller Tag, trotz des bescheidenen Wetters..!

IMG_0315IMG_0325IMG_0306

Unser Fazit: Ein kleiner Spaziergang zur Küchenschellen-Blüte am Kaiserstuhl! Distanz: 4,0 km, 175 Höhenmeter. Die Runde kann auch noch problemlos über den Badberg ausgeweitet werden.
(Achtung: Nicht mit dem Kinderwagen machbar!)

Download GPS-Track_[urldisplaymode=nomap]

HD-Kaiserstuhl

Größere Kartenansicht 

3 Kommentare »

  • Elke sagt:

    Unglaublich, diese Aufnahmen.
    Hat sich doch absolut gelohnt sich dafür aus der warmen Behausung zu quälen 🙂

    Ich bin hin und weg, das macht es eben aus, das Geld für ein gescheites Objektiv auszugeben.

    Viele Grüße an euch
    Elke

  • Rainer (author) sagt:

    Hallo Elke,

    herzlichen Dank für Dein Kompliment! Ja, ich denke inzwischen auch, dass sich die Anschaffung gelohnt hat.

    Liebe Grüße, auch von Claudia,

    Rainer

  • Dodd'l sagt:

    Hallo Ihr Lieben,

    viele liebe Grüße aus dem sonnigen La Manga del Mar Menor. Ich schicke Euch mal ein paar gaaaaaaaaaaaanz warme Sonnenstrahlen, damit Ihr auch ganz bald die Handschuhe wegpacken könnt!!!

    Ein toller Bericht – und vor allem auch super schöne Bilder!!

    P.S.: Darfst bald wieder Bilder vom Opa s’iner machen ;-))

    Liebe Grüße, Eure Dodd’l

Schreibe doch einen Kommentar!

Schreibe hier einen Kommentar, oder Trackback von Deiner eigenen Website. Du kannst auch diese Kommentare als RSS-Feed abonnieren.

Du kannst folgende Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Auf dieser Seite können Gravatars verwendet werden. Um deinen eigenen Gravatar zu bekommen, registriere Dich auf Gravatar.