Home » Archiv

Allgemein »

[19 Jan 2012 | 2 Kommentare | ]
Kandelhöhenweg – 1. Etappe
 Dieser Artikel ist Teil 1 von 8 in der Serie Kandelhöhenweg-Winterbegehung

Am Freitag Abend erreichen wir Oberkirch und checken im Hotel Pfauen ein. Es liegt gleich am Bahnhof und ist so ein idealer Ausgangspunkt für unser Vorhaben. Die Zimmer sind einfach und sauber, und das Essen verdient sich sogar einen Extrasatz: Endlich mal ein Zwiebelrostbraten, der diesen Namen auch wirklich verdient! Aber auch die Wildschwein-Medaillons von Claudia sind Klasse, genauso wie die ausgesprochen freundliche Bedienung.

Allgemein »

[20 Jan 2012 | 2 Kommentare | ]
Kandelhöhenweg – 2. Etappe
 Dieser Artikel ist Teil 2 von 8 in der Serie Kandelhöhenweg-Winterbegehung

Im Naturfreundehaus Kornebene haben wir wunderbar geschlafen. Um sieben Uhr stehen wir auf und packen die Rucksäcke, die über Nacht im Schankraum am Kachelofen zum trocknen hingen. Dann treffen wir uns mit Dagmar und Günter, den Hüttenwirten zum Frühstück. Es ist einfach, aber sehr gut und völlig ausreichend.

19,8 Kilometer mit 625 Höhenmeter im Anstieg (Garmin)

Allgemein »

[22 Jan 2012 | Kein Kommentar | ]
Kandelhöhenweg – 3. Etappe
 Dieser Artikel ist Teil 3 von 8 in der Serie Kandelhöhenweg-Winterbegehung

In der Nacht war uns in den neuen Winterschlafsäcken viel zu warm gewesen. Herr Kiefer vom SWV hatte es zu gut mit uns gemeint und den Kachelofen in der Gutta-Hütte zuvor noch ordentlich auf Temperatur gebracht. Das war zwar sehr angenehm gewesen, um bei einem Glas Rotwein abends noch etwas zusammen zu sitzen, aber in den Schlafsäcken haben wir es dann später fast nicht ausgehalten: Wir mussten die Reißverschlüsse völlig offen lassen..!

Allgemein »

[23 Jan 2012 | 2 Kommentare | ]
Kandelhöhenweg – 4. Etappe
 Dieser Artikel ist Teil 4 von 8 in der Serie Kandelhöhenweg-Winterbegehung

Diese erste Zeltübernachtung war – gelinde gesagt – besch….n! Es hat die ganze Nacht über kräftig geregnet, was aber noch nicht einmal unser Problem war. Vielmehr das viele Kondenswasser, innerhalb unseres Zeltes.

Man sollte gar nicht glauben, wieviel davon – zwei Menschen – innerhalb nur weniger Stunden produzieren können..!

Allgemein »

[23 Jan 2012 | 2 Kommentare | ]
Kandelhöhenweg – 5. Etappe
 Dieser Artikel ist Teil 5 von 8 in der Serie Kandelhöhenweg-Winterbegehung

Die zweite Nacht im Zelt ist bitterkalt! Das bemerke ich jedoch erst, als ich irgendwann „raus“ muss. Und auch dieses Mal streife ich mit der Glatze erst mal am Zelthimmel entlang und genieße danach wieder das eiskalte Wasser, das mir so richtig eklig den Nacken hinunter läuft..!
Von meinem Fluchen wird Claudia wach, die dann auch erst mal mit einem Tuch die Kondenswasser-Pfützen aufnimmt, die sich bereits wieder im Zelt gebildet haben.