Home » Allgemein

Abenteuer in der Monbach-Schlucht

6 Juli 2009 4 Kommentare
Am schönsten Wasserfall der Monbachschlucht

Am schönsten Wasserfall der Monbach-Schlucht

Hier gibt es noch Abenteuer für Groß und klein – dafür aber absolut kein Durchkommen mit dem Kinderwagen!

Dabei fängt es doch eigentlich ganz harmlos an: Vom Parkplatz weisen uns Schilder auf breiten, bequemen Wegen ins Monbachtal hinein. Hier, vorbei an einer Bibelschule der Liebenzeller Mission, scheint ja tatsächlich noch Frieden zu herrschen auf Erden. An schönen Sonntagen aber nur so lange, bis endlich alle ausgeschlafen haben..!

Auf der B-463, von Bad Liebenzell kommend, sind wir nach dem Polarion (Eisstadion) rechts abgebogen, Richtung Neuhausen. Die schmale Straße unterquert bald die Eisenbahnlinie Calw – Pforzheim und knickt dann scharf nach links (Kiosk/Einkehr). Hier haben wir das Auto abgestellt und sind einfach dem bequemen Weg ins Tal hinein gefolgt (Ostweg).

Blüte des roten Fingerhutes

Blüte des roten Fingerhutes

Als ob die nahe „Bibelschule“  Einfluss nehmen würde, mutet das Monbachtal hier schon fast lieblich an. Während wir ihm bachaufwärts folgen, wechselt es dann jedoch langsam sein Gesicht, bis es den wildromantischen Charakter einer richtigen Schwarzwald-Schlucht aufweist.

An einigen Stellen fühlt man sich nun schon fast in die Wutachschlucht versetzt, weswegen man diesen Ausflug auch nicht ganz unterschätzen sollte! Immer wieder wechselt man – auf rutschigen Steinen – die Talseite. Die Dinger sind bei Nässe teilweise so schmierig, dass während unserer Tour sogar Vierbeiner Probleme hatten, auf ihnen einigermaßen Halt zu finden! (Abenteuer eben! Aber so wollten wir es doch haben, nicht wahr..?)

Sandsteinformationen erinnern an die Wutachschlucht

Sandsteinformationen erinnern an die Wutachschlucht

Bei allem Spaß sollte man diese Tour – vor allem nach stärkeren Regenfällen – lieber ganz meiden! Dann kann einem der Monbach nämlich plötzlich richtigen Respekt einflößen. Bei Hochwasser gibt es zwar eine ausgewiesene Umgehung, mit deren Hilfe man die Übergänge meiden kann, aber in der Schlucht wird es unter solchen Bedingungen richtig eklig! Dann wird es nämlich nicht nur richtig schlammig, sondern plötzlich auch auf den schmalen Stein-, und Wurzelpfaden, gefährlich rutschig!

Wirklich Stabiles Schuhwerk sollte daher bei jedem Wetter Pflicht sein und ein paar Wanderstöcke könnten für zusätzlichen Halt sorgen.

Ganz besonders empfiehlt sich diese Tour natürlich an heißen Sommertagen, weil es in der Schlucht auch dann noch wunderbar kühl bleibt. Leider hat sich diese kleine Abenteuer-Wanderung inzwischen aber schon so weit herumgesprochen, dass die schmalen Pfade oft ziemlich frequentiert sind. Vor allem natürlich an Sonn-, und Feiertagen. Aber das bereitet dem Vergnügen eigentlich keinen Abbruch, da man hier ja ohnehin keine Ruhe sucht! (Eher das Abenteuer, Ihr erinnert Euch..?)

Dafür gibt es jede Menge Foto-Motive. In der Schlucht ist es jedoch immer recht düster. Wer die Stimmung also optimal einfangen möchte, benötigt dazu unbedingt ein Stativ. Ein Tipp noch für Fotos vom Wasserfall: Das Wasser verläuft auf dem Bild erst bei der Belichtungszeit von 1/30 Sekunde, oder länger!

Typischer Stein-Übergang über den Monbach

Typischer Stein-Übergang (Vorsicht!)

In der Schlucht gibt es zwei offene Schutz-Hütten mit Grillstelle und einen Biergarten („Endlich oben..!“), gleich am Ende des steilen Aufstiegs nach Monakam. Hier kann man einkehren und neue Kräfte sammeln, für den Rückweg. Wir würden empfehlen, die Schlucht (wie von uns beschrieben) von der Eisenbahnbrücke im Nagoldtal aus, nach Monakam (Einkehr!) und zurück zu durchwandern.

Bei dem ständigen Auf und Ab, über Stock und Stein, innerhalb der eigentlichen Schlucht, können sich aber vor allem die Kids mal wieder so richtig austoben. Empfehlenswert wäre es da vielleicht, für sie auch an Wechselwäsche, trockene Schuhe und ein Handtuch zu denken, falls halt doch mal einer im Bach landet! Ein paar Pflaster (für Schürfwunden) parat zu haben, wäre sicherlich auch kein Fehler…

Aber Spaß beiseite: Diese Tour ist auf gar keinen Fall mit einem Kinderwagen zu machen! Zudem ist in der Schlucht absolute Trittsicherheit erforderlich, da die Wurzelwege hier eigentlich immer feucht sind! Denn wirklich „trocken“ wird es nie..!

Vorschlag: Lasst doch einfach die Oma so lange auf den Kinderwagen aufpassen?

Aber abschließend es gibt auch auch noch etwas Positives zu bemerken: Schwindelfrei muss hier  wirklich keiner sein..!

 

Ganz langsam wechselt das Monbachtal den Charakter

4 Kommentare »

  • Kristin, Kinderwagen Sammlerin sagt:

    Servus, Gut geschrieben. Ob Kinderwagen oder Buggy, bei jedem Kind musste es bei uns wieder ein neuer sein.

  • Ilona , Wolfsspitzbändigerin ;o))) sagt:

    Hallo Rainer und Claudia –
    alleine euer Bericht macht Sehnsucht!
    Da würde ich zu gerne mal sein!
    Sehr schön beschrieben und noch schönere Fotos!

    Liebe Grüße
    Ilo!

  • Andi sagt:

    Hallo,

    bei der Suche nach einer schönen Sonntagswanderung sind wir auf eueren Bericht über die Monbachschlucht gestoßen. Er hat uns Lust auf die Tour gemacht. Da uns die Stecke allein etwas zu kurz war, haben wir sie allerdings noch um ein gutes Stück über das „Hörnle“ bei Möttlingen und die Wolfsschlucht bei Ottenbronn erweitert sodass wir bei Start/Ziel in Bad Liebenzell auf 23 km kamen.
    Die Gegend ist landschaftlich sehr schön und die Tour durchs Monbachtal auf jeden Fall weiterzuempfehlen 🙂

    Grüße,
    Andi

  • Rainer (author) sagt:

    Hallo Andi, Kompliment – da habt Ihr ja richtig was aus dem Tag gemacht! 🙂

Schreibe doch einen Kommentar!

Schreibe hier einen Kommentar, oder Trackback von Deiner eigenen Website. Du kannst auch diese Kommentare als RSS-Feed abonnieren.

Du kannst folgende Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Auf dieser Seite können Gravatars verwendet werden. Um deinen eigenen Gravatar zu bekommen, registriere Dich auf Gravatar.